Macht hoch die Tür, die Tor macht weit!

So lautet das Motto mittlerweile jeden Tag, wenn es auf geht zum Spaziergang.

Ostern 2018 – die K-lis sind 10 Wochen alt

Wie irre freut sich jeweils die Rasselbande, wenn wir jedem Hündli ein Halsbändeli und uns die sechs Minileinen umschnallen, das Gutzeli-Büchsli füllen, das Gitter zum Welpenauslauf öffnen und Mutter Mapiri und Grossmutter Querida übermütig zum grossen Ausgangstor rennen.

Man kann ruhig schon von richtigen Spaziergängen sprechen; an Ostern waren die fantastischen Sechs nämlich 10 Wochen alt, und sie sind jetzt richtige junge Hovawarte, die zwar immer noch gefördert aber zunehmend auch gefordert werden wollen. In diesem Sinn klappt Leinelaufen schon richtig gut, denn auf dem Heimweg leinen wir sie jetzt jeweils für die letzten paar Hundert Meter an. Nicht nur an der Leine, generell sind die K-lis sehr führige und aufmerksame Hündchen, die wunderbar auf uns schauen und sich an uns und ihrer Mutter und Grossmutter orientieren.

Oft kommen auch kleine und grosse, zwei- und vierbeinige Besucherinnen und Besucher mit auf unsere Alten-Aare-Betriebsausflüge; manchmal sieht man vor lauter Begleittross die Hündchen nicht mehr. Zum Beispiel am Ostersamstag, als neben Kalis und Kamis Familie auch noch Onkel Quipu mit seinen Menschen zu Besuch war. Oder am Ostermontag, als sich mit Kappas Familie und Hündin Cyra die ganze Sutteria mit Halbschwester Laska von der Alten Aare zum Fanclub der K-lis gesellte. Alle hatten ganz offensichtlich ihren Spass und die Welpen lernen eine Menge auf diesen erlebnisreichen Spazierrunden durch Feld und Wald und ans nahe gelegene Wasser.

Ebenfalls am Ostermontag hat Annette Gund im Namen des Schweizerischen Hovawart Clubs SHC die Wurfabnahme gemacht. Auch ihre drei schwarzen Hovawartdamen waren mit von der Partie und vor allem die jüngste, die 2-jährige Capri-Coruña vom Alten Pfad, war ganz vernarrt in die Kleinen und hat herrlich mit der Jungmannschaft gespielt.

Ach ja … Annette war des Lobes voll für unseren K-Wurf – und wir sind mächtig stolz auf unsere letzten Alten Aarler!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.