Kami zu Besuch in der alten Heimat

7. bis 12. August 2019

„Unsere“ Kami von der Alten Aare und ihre Susanne aus Deutschland haben ein paar Tage Ferien in der Schweiz gemacht, die wir vorwiegend wandernd verbracht haben. Kamis Wiedersehensfreude mit Mutter Mapiri und uns Züchtern war riesig, was sie uns sehr überschwänglich gezeigt hat – aua! Kratzen im Gesicht tut weh 😉 Sowohl die beiden Hunde als auch wir Zweibeiner hatten eine Menge Spass miteinander.

Wir freuen uns und sind stolz, zu was für einen tollen Hündin sich die 1,5-jährige Kami entwickelt. Sie ist ein total unbefangener, freundlicher, unkomplizierter und umgänglicher Junghund – immer lustig drauf, mit einem sehr soliden Wesen und schon sehr gut erzogen – Kompliment, liebe Susanne! Auch punkto Exterieur gefällt uns Kami sehr gut. Was für feine Hunde, unsere K-lis!

Am Donnerstag haben wir eine Tageswanderung zum Oeschinensee im Berner Oberland gemacht inklusive erfrischendes Schwimmen im türkisblauen Bergsee.

Tags darauf stand eine Jura-Höhenwanderung auf dem Programm mit Abstieg durch die Twannbachschlucht und Rückfahrt nach Biel mit dem Schiff.

Am Samstag waren wir eingeladen bei unseren Freunden Heidi und René mit ihrer Hündin Diva und unternahmen zusammen einen gemütlichen Spaziergang im schönen Baselbiet.

Und zum Abschluss am Sonntag zeigten wir unseren Deutschen Gästen das hügelige Emmental mit einer Wanderung von Signau über die Blasenfluh und die Moosegg – natürlich nicht ohne ein Fussbad in der Emme und einer legendären Meringue Glacé im Kemmeribodenbad zum Dessert.

Ein Gedanke zu „Kami zu Besuch in der alten Heimat“

  1. Liebe Denise, lieber Stefan,
    es war wunderschön bei euch – vielen Dank für die Gastfreundschaft und die wunderbaren Wanderungen!
    Und vor allem: Danke tausend mal, dass ihr mir diesen traumhaften, freundlichen, lustigen und ausgeglichenen Hund überlassen habt!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.