Rea

*7. September 2003

Vater: Kosta vom Wittlerdamm, blond
Mutter: Uyuni von der Alten Aare, schwarzmarken

HD A/A

Mittelgrosse, sehr kräftige, ideal blonde Hündin vom derben Typ mit markantem Kopf, vorzüglichem Gebäude, korrekter Rute und kraftvollem Gangwerk.
Wesensmässig war Rea schlicht ein Unikum; sie wusste zwar immer genau was sie wollte, spielte dazu aber oft den Clown. Als ob sie bereits geahnt hätte, dass sie ihr Leben in Italien verbringen wird, wurde sie schon mit italienischem Temperament geboren.

Rea lebte in der Toscana, wo wir sie 2014 in unseren Ferien besuchten haben – zu den Bildern. Sie war aber oft zu Besuch in der Schweiz, im Seeland, und dann unternahmen wir oftmals täglich lange Hunde-Spaziergänge an der Alten Aare. Ihre Besitzerin Marianne schrieb 2009 über Rea:

„Angepriesen wurdest Du uns als Primadonna, aber zu Hause nannten sie dich schlicht Cervelat (was ich mit Empörung erst vor kurzem erfahren habe!). Für mich warst Du von Anfang an ein heiss ersehnter und Jahre lang erwarteter Wunsch, eine Herausforderung und ein Anker, der mir in schweren Zeiten Stand gegeben hat. Dein Leitmotiv ist „allzeit bereit – für alles, immer und überall“; mit geradezu überwältigender Anpassungsfähigkeit an jede Situation. Verspielt, fröhlich, manchmal provokativ, zuweilen starrköpfig (nein, nur ab und zu schwerhörig!), etwas zu jagdfreudig, aber gesittet und mit einem ausgesprochenen Hang zur Schauspielerin. Was immer Du auch von dir gibst, tust Du ganz – halb kennst Du nicht. Deine Kanten sind lediglich der Spiegel meiner Schwächen, aber wenn’s drauf ankommt, ist auf Dich Verlass – kurz :  Du bist mein perfektes „Alter-Ego“ und wohl eine der R-lis mit den meisten Kilometern auf dem Rücken. Im Nu sind bereits sechs Jahre an Deiner Seite verflogen, aber wir hoffen, dass unser gemeinsames Erlebnis noch viele lange Jahre dauert. Wenn ich schon Deine Grossmutter nicht haben durfte, wünsch‘ ich mir, dass Du ebenso lange und gesund an meiner Seite bleiben darfst.

Bleib so, wie Du bist!“

Am 10. Januar 2018, im Alter von 14 Jahren und 4 Monaten, ist Rea altershalber eingeschlafen. Eine Primadonna ist nicht mehr. Danke Marianne, dass du ihr so ein schönes und hovawargerechtes Leben beschert hast. Und danke Rea; deinetwegen hat sich unter uns Zweibeinern eine Freundschaft ergeben, die deine Lebenszeit überdauern wird.

Ein Gedanke zu „Rea“

  1. Es tut mir sehr leid das Rea eingeschlafen ist. Es tut einfach schrecklich weh, wenn die vierbeinigen treuen Fellnasen sich verabschieden und es braucht sehr lange bis man sich damit abfinden kann. Schön das sie so ein tolles, langes Leben hatte, im Herzen wird sie ganz bestimmt immer bleiben.
    Rea, du wirst von ganz vielen „alten Aarlern“ erwartet, sie freuen sich auf dich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1990 bis 2018