Raïa Rose

*7. September 2003

Vater: Kosta vom Wittlerdamm, blond
Mutter: Uyuni von der Alten Aare, schwarzmarken

HD B/C
Hypothyreose

Grosse, kräftige, rassetypische Hündin mit korrekter Markenzeichnung, ausdrucksvollem Kopf, athletischem Körperbau und kraftvollem Gangwerk.
Sehr sozialverträglich, umgänglich, leichtführig und liebenswert. Eine Hündin mit Charme.

Raïa, kurz nach ihrem 9. Geburtstag, zu Besuch an der Alten Aare

Raïa lebte bei einer jungen Familie – in ihren ersten Lebensjahren mitten in der Stadt Biel – und war immer, immer, immer dabei – ob am Beachvolley-Turnier, im Lago Lodge, am Ciné-Openair oder auf Wochen langen Wanderungen quer durch die Bretagne, den Jura oder die Alpen: Keinen Tag, kaum eine Stunde hat sie ohne ihre Laurence verbracht.

Zum ersten Mal „Stiefmutter“ von einem kleinen Zweibeiner ist sie im Alter von 7 Jahren geworden. Als 12-Jährige war die Familie um vier Dreikäsehochs grösser. Ich bin immer wieder fasziniert, wie selbstverständlich auch ursprünglich nicht an Kinder gewohnte Hunde Nachwuchs in ihren Familien nicht nur akzeptieren sondern wilkommen heissen – insofern die Hundebesitzer/innen das nötige Fingerspitzengefühl haben, ihren Hunden vertrauen und sie nicht ausschliessen.

Im Alter von knapp 14 Jahren musste die Familie ihre geliebte Hündin überraschend ziehen lassen. Sie war bis drei Tage vor ihrem Tod dem Alter entsprechend noch topfit und begleitete ihre Besitzerin fast bis zum Schluss beim Spazierreiten.

Wir Vier von der Alten Aare sind mit Laurence und Familie traurig, hatten wir alle doch zu Raïa Rose aus verschiedenen Gründen einen ganz besonderen Draht; für Lena war Raïa die „Mini-Uyuni“.

(Titelbild: Raïa Rose (rechts) unzertrennlich mit ihrer Mutter Uyuni!)

Ein Gedanke zu „Raïa Rose“

  1. Auch ich bin tief traurig und wünsche Laurence und ihrer Familie viel Kraft in dieser schweren Zeit. Gute Reise Raïa!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Seit 28 Jahren