News vom zehnblättrigen Kleeblatt

23. Oktober 2016

Heute sind unsere Youngsters 18 Wochen alt, leben schon mehr als einen Monat in ihren neuen Familien und haben schon viel Aufregendes erlebt.

Die Welpenspielgruppe ist vorbei und alle L-lis gehen jetzt in die „richtige“ Hundeschule. Lumi, Luk und Lica haben bereits angefangen in den Hovawart-Übungsgruppen in Pratteln bzw. Fällanden. Für Lomasi, Liam und Luk wird es nächsten Sonntag das erste Mal in Büren sein.

Alle Familien berichten uns von der ausgesprochenen Schwimmleidenschaft ihrer Junghunde (dieses Gen haben sie eindeutig von Grossmutter Querida). Lahini wohnt am Genfersee und kommt diesbezüglich natürlich voll auf die Rechnung. Andere haben den „Schwimmteich“ gleich im eigenen Garten – auch wenn dieser ursprünglich nicht als Hundeweiher vorgesehen war… Aber das Kanapee war ja ursprünglich auch nicht als Hundeliege vorgesehen, gell Liam und Lomasi und wer noch? Apropos Wasser: Liam wohnt in Aarberg und hat sich an einem kalten Oktobermorgen in die Fluten der Alten Aare gestürzt, dort wo sie richtig zieht und ein kleiner Hovawart keine Chance hat, ans Ufer zurück zu gelangen. Zum Glück hat sich seine Cornelia todesmutig hinterher ins kalte Nass gestürzt – Kleider, Schuhe und Handy inklusive. Fast jeden Sonntag verbringt Lica in einem kleinen Paradies am Walensee, das man nur via Boot erreicht. Schiff- und übrigens auch Velofahren im Hundeanhänger hat sie schon bestens im Griff. Pech hatten Luk und Lua an ihrem garteneigenen Teich: Lua hat ziemlich grosse Kieselsteine gefressen und Luk eine Wespe – beide mussten notfallmässig zum Tierarzt. Jetzt ist aber zum Glück alles wieder gut.

Laska hat schon ihre ersten Ferien hinter sich. Zusammen mit ihrer Familie und einem Ferienhund war sie im Tessin auf einem Campingplatz am See und konnte natürlich auch ihrer immensen Wasserfreude frönen.

Lester durfte seinen Chef schon ins Pflegeheim begleiten, wo dieser öfters beruflich engagiert ist. Glaslift, automatische Schiebetüren, glatte Korridore nimmt er gelassen hin, und er lässt sich von allen möglichen Menschen geduldig streicheln. Auch Luvita durfte schon mit an den Arbeitsplatz ihrer Besitzerin im Altersheim. Sie liebt Pferde über alles (vor allem deren Hinterlassenschaften) und kümmert sich im Garten mit Vorliebe um die Erdarbeiten.

Das Wandergen haben auch die meisten vererbt bekommen: Liam war schon im zarten Alter von 13 Wochen in der Gondel auf den Berg gefahren. Lumi war zum Wandern am Lauenensee, Luk hat vor einer Woche zusammen mit ein paar Hovawart-Kollegen der Übungsgruppe Büren eine vierstündige Wanderung unternommen – mit Mittagspause im Bergrestaurant, natürlich – und Lahini hat im Welschland am MarCHeton teilgenommen.

Diese Woche feiern Mapiri, Querida und ich zum ersten Mal Wiedersehen mit ein paar L-lis; Mitte Woche mit Liam auf einem gemeinsamen Spaziergang, am Samstag besucht uns Lica aus dem Züribiet, und am Sonntag treffen wir Lomasi, Liam, Luk und vielleicht Lua in Büren. Wir freuen uns!

4 Gedanken zu „News vom zehnblättrigen Kleeblatt“

    1. Dear Dita,

      Thank you very much for stopping by now and again. Yes, the puppies of Alfred and Mapiri are really lovely! Every family is very happy with their dog and everybody is doing very well. This morning I met Liam and his Cocker Spaniel friend Flo for a walk with Mapiri and Querida. Saturday we’ll meet Lica, sunday Lomaisi, Luk and Liam again.

      Much love to Czechia! Denise

  1. Luk hat vor einer Woche zusammen mit ein paar Hovawart-Kollegen der Übungsgruppe Büren eine vierstündige Wanderung unternommen – mit Mittagspause im Bergrestaurant???

    Eine vierstündige Wanderung mit einem 18 Wochen oder viereinhalb Monaten alten Welpen ?????

    1. Guten Tag Herr Starker,

      Es freut mich, dass Sie und Ihre Frau unsere Website so rege besuchen und interessiert mitverfolgen, was an der Alten Aare so passiert.

      Zu Ihrer Frage: Ja, hat er, der viereinhalb Monate alte Junghund Luk.

      Sonnige Grüsse aus dem herbstlich verzauberten Berner Seeland, Denise Gaudy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.