Lernen, wie das Hundeleben geht

17. Juli 2016 – der L-Wurf ist vier Wochen alt

Anfang Woche sind die Welpen aus der Wurfkiste im Haus in ihre Unterkunft nach draussen umgezogen und erweitern den Erkundungsradius im Welpenauslauf täglich. Mapiri ist immer noch eifrig am Säugen, wenn die L’s jetzt auch vier Mahlzeiten pro Tag aus dem Teller bekommen…

Haferflöckli mit Cottage Cheese zum Zmorge, Ghackets mit Hörnli zum Zmittag, Poulet mit Puffreis zum Znacht und warme Milch mit Honig vor dem Schlafengehen.

Mitte Woche erhalten wir eine Riesenpaket aus Tschechien mit verschiedenen Geschenken für die Welpen, Leckereien für Mapiri, Querida und uns. Tausend Dank, liebe Dita, für die gelungene Überraschung im Namen von Papa Alfred!

Gestern haben unsere Youngsters als ersten „fremden“ Hund ihren Grossonkel Quipu kennengelernt. Und heute waren Irene und Andi zu Besuch mit dem 6-jährigen Hovawartrüden Onni und der 4 Monate alte Junghündin Kukka. War das eine harmonische Begegnung, echt schön. Mapiri hat die Begutachtung ihrer Jungmannschaft durch die beiden ihr völlig fremden Hunde mit stoischer Gelassenheit toleriert. Für Onni hatte sie Herzchen in den Augen und mit der fröhlichen Kukka hat sie ihren Kindern gezeigt, wie miteinander spielen geht.

Ein Gedanke zu „Lernen, wie das Hundeleben geht“

  1. Ich kann es nicht lassen einen Kommentar zu schreiben 🙂 am liebsten würde ich in den Bildschirm reinkriechen, die Bilder sind toll!!!!
    Ich bin ja froh das alle Welpen schon eine Familie haben, ich glaube ich würde sonst meinem Allerliebsten in den Ohren liegen ob ein zweiter Hovi nicht etwas wäre 😀
    Ganz liebe Grüsse
    Daniela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.