K-Wurf von der Alten Aare

*20. Januar 2018

Vater: Endriew Westbohemia star, schwarzmarken, Tschechien
Mutter: Mapiri von der Alten Aare, blond

1 Rüde blond, 2 Rüden schwarzmarken
2 Hündinnen blond, 1 Hündin schwarzmarken

Endriew Westbohemia star – Galerie

20. Januar 2018

Mapiri bringt sechs quietschlebendige, gesunde, stramme und wunderhübsche Welpen zur Welt… Noch nie hatten wir solche Schwergewichte! Jetzt wissen wir, warum Mapiri so füllig geworden war… Mit der Geburt der K-lis, dem letzten Wurf von der Alten Aare, hat Mapiri eine wahre Meisterleistung vollbracht: gelassen, ruhig und ohne jegliche Hektik hat sie ein Hündli ums andere in die Wurfkiste gelegt. Wir sind stolz auf sie, überglücklich und freuen uns auf 12 wunderschöne Wochen!

Alle Hündchen sind an gute Plätzchen versprochen. Vier von ihnen haben schon einen Namen: Karani, Kali, Kalima und Kami.

28. Januar 2018

Jetzt sind die K-lis schon eine Woche alt und haben die 1 Kilo-Marke geknackt. Mapiri hat viel Milch und umsorgt die Kleinen völlig entspannt aber mit rührendem Eifer. Kein Wunder, dass sich die Welpen stramm und prall anfühlen – ein wahres Sixpack eben – und sehr aktiv und lebendig sind. Sie geben schon deutlich erkennbare Belllaute von sich, stemmen sich auf ihre kräftigen Beinchen und wackeln zielsicher zur nährenden Zitze.

Vor lauter Herrjeh ist Grosi Querida scheinträchtig geworden. Auch sie war jeweils eine passionierte und sehr engagierte Mutter.

Ein weiterer Welpe hat einen Namen: Kimi. Und die kleine Anaé freut sich wie irre auf „ihre“ Kali. Die Zeichnung hat Anaé klammheimlich gemacht und im Schulsack versteckt. Kali wird übrigens die Nachfolgerin „unserer“ Raïa, die letzten Sommer fast 14-jährig gestorben ist.

4. Februar 2018

In den letzten Tagen haben sich Äuglein und Öhrchen der Welpen mehr und mehr geöffnet, und die Kleinen haben angefangen, vorbei gehenden Personen oder Hunden mit den Augen zu folgen oder auf das Einschalten des Lichts und auf Geräusche ausserhalb der Wurfkiste zu reagieren.

Ein bewegtes und für alle Beteiligten erlebnisreiches Wochenende liegt hinter uns, haben doch die ersten Familien ihre neuen Familienmitglieder besucht. Gross und Klein stand die Freude ins Gesicht geschrieben. Wir sind stolz, wie gelassen und entspannt Mapiri (und Querida, die ihre Grossmutterrolle sehr ernst nimmt) die vielen Besucher an der Wurfkiste willkommen geheissen hat.

Am Sonntag war unter anderen der ganze Beyeli-Schwarm – dazu gehören vier Kinder zwischen 7 und 3 Jahren – um ihr“Nest“ versammelt und alle durften Hündli „hämpfele“ und „schöösele“. Marietta, die künftige Besitzerin von Kappa, hat es treffend ausgedrückt: „Hier drin heisst ja jeder Welpe ‚Jöööh‘!“

Auch Grossonkel Quipu – ein Wurfbruder von Querida – hat den jüngsten Nachwuchs von der Alten Aare inspiziert und als absolut in Ordnung befunden. Quipus Heidi hat uns am Samstagabend beim Welpen Wägen geholfen. Und am Sonntag bekamen die Kleinen bereits die erste Wurmkur verpasst.

11. Februar 2018

Die Welpen sind jetzt drei Wochen alt und am Wochenende haben nun auch Kami und Kimi zum ersten Mal Besuch bekommen und ihre zukünftigen Familien kennengelernt. Kami wird nach Deutschland ziehen in die Nähe von Düsseldorf und Kimi wird der neue vierbeinige Kumpel von „unserem“ Paco von der Alten Aare.

Was für ein Glück für alle Beteiligten, nach sehr langer Zeit wieder einmal Paco aus dem P-Wurf zu Besuch zu haben. Wie überschwänglich er sich über das Wiedersehen gefreut hat und wie freudig er die ganze Umgebung, die Welpenunterkunft und unser Haus erkundet und ganz offensichtlich wieder erkannt hat. Pacos Besuch hat eine ganz besondere Bedeutung: Der kleine Kimi, ebenfalls ein schwarzmarkener Rüde, wird nämlich im Frühling zu seinem Onkel ins Züribiet ziehen und Pacos neuer Lebenspartner.

Nachdem letzte Woche einige Welpen aus der Wurfkiste geklettert waren, mussten wir den Ein- beziehungsweise eben den Ausstieg  erhöhen. Das ist jeweils ein sicheres Zeichen, dass der Umzug der Kleinen in ihr Schöpfli unmittelbar bevorsteht. Und auch, dass der Speisezettel bald mit Leckereien aus unserer Küche erweitert wird.

Am Samstag war Susanne aus Deutschland zum ersten Mal zu Besuch bei ihrer Kami. Sie hat uns beim Welpenzügeln und bei der ersten Fütterung der Raubtiere mit Hackfleisch geholfen.

Es ist unter Null Grad draussen, wenn leider auch kein Schnee liegt. Deshalb haben wir im Schöpfli, das zwar isoliert, aber nicht geheizt ist, die Wärmelampe installiert. Dort kuscheln sich die Welpen nach den Eskapaden in der Kälte zum Schlafen zusammen. Und über Nacht nehmen wir sie noch ins Haus.

3 Gedanken zu „K-Wurf von der Alten Aare“

  1. Herzliche Gratulation zum tollen Nachwuchs! Super gemacht, Mapiri. Wir wünschen beste Gesundheit und viele tolle Stunden mit der ganzen „Bande“. Die Holdis (Rita, Thomas, Nadia mit Olisha)

  2. Mir gratulierä vo härzä zu denä süssä späckbüchigä Babys si sin so härzig.
    Ganz liäbi Griäss us Augst
    Lumi Brigitt und Walti

  3. Hoi zäme
    Gratulation zu dene hübsche Hundli. Fascht hets passt, Denise. Do isch sGschänkli am Sunntig haut schon uspackt gsi … Drum nachträglich aufs Gueti zum Geburi.
    Mir wünsche euch e schöni Zyt mit dere Bandi. Felix und Marianne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.